2015 – The year of no excuses

Freeletics Vanessa 2015

Ich wurde oft gefragt, was denn meine Vorsätze für das neue Jahr 2015 wären.

 

Ich muss sagen, ich habe keine. Ich versuche, alles so gut zu machen wie im Vorjahr oder vielleicht besser.

Ich will nicht mit dem Rauchen aufhören, mehr verreisen, mehr Zeit mit Familie verbringen, einen besseren Job finden oder mehr für den Körper machen. Das alles mache bzw. habe ich schon. Klar braucht man Ziele, aber das klingt doch gleich viel besser als das Wort Vorsätze. „Vorsatz“ klingt schon, als ob man es eh nicht durchzieht. Das Wort hat den schlechten Beigeschmack von Gleichgültigkeit. Ich nenne es eher „sich ein Ziel setzten“. Ziele sind mit einem Start und Anfangspunkt verbunden und somit meiner Ansicht nach einfach besser durchzusetzten und zu bewältigen.

Viele meinen, mit Verzicht fehle einem die Lebensqualität, aber für mich sind Dinge, die meinen Körper nicht gut tun, kein Verzicht. Ich selber sehe es einfach nur als neue Herausforderung an, Dinge nicht zu tun, weil sie jeder macht. Wie oft habe ich schon fragende Blicke bekommen, weil ich Wasser trinke auf Geburtstagen, Party’s oder Silvesterfeiern. Ich weiß, viele denken oft, auf ein Glas Wein beim Essen oder das Bier beim Fußball kann ich nicht verzichten. Sollt ihr auch nicht, wenn es euch einschränkt und ihr eure Lebensqualität dadurch verringert.

 

Ich zähle Alkohol nicht zu meinen Lebensqualitätspunkten, so einfach ist es – und nicht weil es schlecht für meinen Körper ist, sondern weil ich es schlicht und einfach nicht brauche. Ich werde nicht redseliger dadurch oder lockerer. Ich selber habe einfach festgestellt, Alkohol führt bei mir nur dazu, dass ich am nächsten Tag Kopfschmerzen habe und ich 50% des letzten Abends einfach nicht mehr weiß. Dass ich keine Ahnung habe, mit wem ich gesprochen habe, geschweige denn was (und wenn dann war es meistens auch nur Mist). Natürlich ist es auf der einen Seite lustig und der Spruch „Ein toller Abend beginnt nie mit der Geschichte …“Dann habe ich mir ein Wasser gekauft“ … das ist mir auch klar, aber meine Geschichten, die ich später erzählen will, handeln nicht von Parties, auf denen sich die meisten daneben benommen haben. Ich möchte davon erzählen, wie ich mein Leben und das von ganz vielen anderen verändert habe. Wie ich jeden Tag neue Geschichten von Menschen gehört habe, die mir erzählen, wie sie angefangen haben, sich um sich selbst zu kümmern und Motivation und Hilfe suchen und sie wirklich durch Freeletics gefunden haben.

Ich möchte später sagen: Mit 24 fing ich an Freeletics zu trainieren und das hat mein Leben verändert. Ich möchte jedem sagen, wie wahnsinnig gut es sich anfühlt, etwas Gutes für seinen Körper zu tun. Egal ob es Freeletics ist oder eine andere Sportart. Sucht euch einen Ausgleich, damit ihr den Kopf frei bekommt, damit ihr klar denken könnt und euch eurer Ziele bewusst seid. Fordert euren Körper und merkt, wie er sich mit jeder Woche verändert. Es ist einfach toll, beim Umzug die Einzige zu sein, die kein Problem hat, ein paar Kisten in den 5ten Stock zu tragen.

 

Ich liebe es, dass ich fit bin und das liegt nicht an meiner Genetik, sondern daran, dass ich nicht aufgehört habe zu trainieren, dass ich nicht gesagt habe „es ist zu kalt, zu heiß oder zu spät“. Es gibt natürlich Phasen, in denen es schlechter oder besser läuft, aber es läuft. Im alten Jahr lief es sozusagen bei mir :) und so soll es weiter gehen. Es geht nicht immer um die schnellere Zeit und um die größeren Muskeln, für mich geht es darum, mich kennen zu lernen. Zu wissen, was ich kann und was nicht, auch abgesehen vom Sport.

 

Ich will meine Konzentration steigern. Ich möchte mich in vielen Dingen besser auskennen als nur oberflächliches Wissen zu haben. Das alles sind Dinge die mich Zeit kosten und zwar Zeit, die ich gerne investiere. Das Ganze mache ich mit Menschen, die ich mag und kann sagen, ich habe ein tolles Leben. Ich möchte jedem, der an sich zweifelt mit meinen Erlebten sagen: Natürlich ist es schwer und natürlich kostet es Kraft, Ausdauer, Geduld, Schweiß und manchmal auch Tränen, aber nichts ist es mehr wert als Zeit in sich und seine Ziele zu investieren.

 

 

2015 is the year of no excuses. 2015 is GAME TIME

2015 – The year of no excuses 4.78/5 (95.56%) 9 votes

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>