Print – Online Freeletics Frauen Power

I. WESTWING & FREELETICS

Frühling fürs Ich Ebook

Ich habe mich sehr gefreut, als ich von Westwing gefragt wurde, ob ich zu dem Thema – Fitness im Frühling – zu einem Interview bereit wäre.

In dem E-bookerzähle ich kurz über meine bisherigen Freeletics Erfahrungen und was genau Freeletics eigentlich ist. Danach folgt der Selbsttest der Westwing Redakteurin Marion.

Das ganze E-Book ist wirklich sehr informativ und hat viele verschiedene Rezepte für Smoothies sowie Ernährungstips. Hätte man von einem Online Shop für Einrichtung gar nicht gedacht ;)

Ich selber war sehr überrascht über das positive Feedback von Marion und dem tollen Artikel in ihrem E-book. Ich bin überzeugt davon, dass Freeletics ein toller Einstieg zu einem Wohlfühlkörper sowie der gewünschten Bikinifigur ist und ich hoffe ein paar Mädels auf ihrem Weg motivieren zu können. Gerade weil man der bekanntesten Ausrede: “Ich habe keine Zeit” sofort entgegenwirken kann. Denn für Freeletics braucht man wirklich nur maximal 2×2 Meter. Natürlich gibt es auch Workouts die eine Klimmzugstange benötigen aber hier kann man sich entweder eine günstige online bestellen oder aber man geht raus an einen Trimm-Dich-Pfad oder ein paar Fußballplätze und verwandelt ein Eisentor zur Klimmzugstange. Draußen ist es doch immer an schönsten und gerade wenn der Frühling/Sommer kommt gibt es einfach nichts besseres.

hier der Link zum E-Book und dem ganzen Beitrag.

Westwing Freeletics Interview

 

 

 

II. COSMO @ work & Freeletics

 

 

CosmoWork

 

Die Cosmo @ Work hat mich gefragt, ob ich mich gerne zum Thema Charisma im Job & Privat äußern möchte. Da mich Freeletics in vielerlei Hinsicht stark beeinflusst hast und das nur positiv, sprudelten die Sätze nur so aus mir heraus. Alleine wenn ich sehe wie sehr ich mich in den letzten 3 Jahr verändert habe, kommt es mir oft so vor, als wäre ich früher eine ganz andere Person gewesen. Das lag vor allem an den Selbstzweifel die ich früher hatte. Der Gedanken es nicht alleine zu schaffen (in beruflicher Hinsicht) war für mich ein stetiger Begleiter. Auch wenn ich wusste, dass ich mich nur mehr mit MIR beschäftigen muss, habe ich es oft nicht getan. Serien, Zeitschriften, Freundinnen, die Liebe und die Familie haben mich oft davon abgehalten, mehr in mich hinein zuhören. Natürlich habe ich mir auch nicht die Zeit genommen mich zu Fragen, ob ich so glücklich bin und wenn nicht, wie ich es ändern kann.

Ich kann nur jedem ans Herz legen sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen, auch wenn das jetzt total übertrieben klingt. Es soll kein spiritueller Vortrag werden oder nach “Hollywood-talk” klingen. Bei dem Gedanken habe ich früher schon die Augen verdreht. Jetzt ist es jedoch so, dass ich mir viel früher Zeit hätte nehmen sollen. Aber das Wort -hätte- kann ich so oder so nicht leiden also bin ich froh es jetzt zu tun. Nur wenn man sich selber am besten kennt, kann man auch glücklich werden und der Satz: “Ich weiß es nicht” bringt einen nicht weiter. Man muss sich Gedanken machen und herausfinden was man will oder bzw. was einen glücklich macht und das dann umsetzten. So einfach es klingt, so einfach ist es auch.

Rate this post

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>